Die 51 Stufen, die sich lohnen

Mehr erfahren

Die 51 Stufen, die sich lohnen

Weiter Infos unter:

Die 51 Stufen, die sich lohnen

Das 51 Stufen Kino im Deutschen Haus in Flensburg bietet seit über 20 Jahren ein breites, interessantes, informatives und spannendes Programm, abseits des Mainstreams.

BITTE BEACHTEN SIE DIE DATENSCHUTZHINWEISE BEZÜGLICH DER KRIESE

Heute im Kino

ÜBER DIE UNENDLICHKEIT
um 14.00 Uhr
Mehr erfahren
MEINE WUNDERBAR SELTSAME WOCHE MIT TESS
um 16.00 Uhr
Mehr erfahren
ÜBER DIE UNENDLICHKEIT
um 18.00 Uhr
Mehr erfahren
PERSISCHSTUNDEN
um 20.30 Uhr
Mehr erfahren

Unsere Highlights

ABANDONED- am 28.09.2020 - 15:30 Uhr

„Abandoned“  bedeutet„Im Stich gelassen“.

Ärzt*innen dürfen in manchen Ländern eine medizinisch notwendigeBehandlung, z.B. einen Schwangerschaftsabbruch, verweigern, wenn diese ihren persönlichen oder religiösen Überzeugungen widerspricht und sie sich auf eine sogenannte „Gewissensfrage“ berufen können.Die preisgekrönte Filmemacherin Patricia Marchart reiste für den Film durch Europa und besuchte betroffene Frauen bzw. deren Hinterbliebene.Unter anderem wird die Geschichte von Valentina aus Italien erzählt, die in der 19. Schwangerschaftswoche bei einer Frühgeburt starb, weil ihr ein medizinisch notwendiger bzw. lebensrettender Schwangerschaftsabbruch aus angeblichen Gewissensgründen verweigert wurde, da der Fötus noch einen Herzschlag aufwies. Ähnlich erging es Savita in Irland. Ihr wurde ebenfalls bei einer Fehlgeburt in der 17. SSW ein lebensrettender Schwangerschafts-abbruch verweigert, weil der Fötus noch einen Herzschlag aufwies und das medizinische Personal sich auf den Fötus und nicht auf das Leben der Frau konzentrierte. Die Folge war eine Blutvergiftung, an der Savita starb.Paula aus Spanien wurde die Information über schwere Fehlbildungen des Fötus absichtlich vorenthalten bzw. die pränatale Diagnose verzögert – aus angeblichen Gewissensgründen. Diese Verzögerung führte zu lebensbedrohli-chen Komplikationen, weshalb ihr die Gebärmutter entfernt werden musste.Der Film gibt Frauen und Hinterbliebenen eine Stimme und entlarvt dieUngerechtigkeit, die es Ärzt*innen ermöglicht, Frauen mit einer ungewollten Schwangerschaft einen medizinisch notwendigen Schwangerschaftsabbruch zu verweigern. Wenn medizinische Entscheidungen auf persönlichen Überzeu-gungen basieren, bedrohen sie Leib und Leben der Frauen.

Dauer des Films: 90 Minuten

Triggerwarnung: Dieser Film kann eine emotionale Belastung für (werdende oder verwaiste) Mütter/Eltern bzw. Menschen mit Kinderwunsch darstellen.Copyright Fotos und mehr Infos über den Film: www.abandoned.film

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen erbeten unter gleichstellungsbuero@flensburg.de oder 0461 / 85-2806.

30.10.2020 - WILDHERZ - mit Special Guests!

WILDHERZ - AUF DER REISE ZU MIR SELBST
 Doku von Caro Lobig, D 2020, 97 Min, o.A.

Das, wonach andere sich ihr Leben lang sehnen, lebt die 20-jährige Simone jeden Tag: Mit 16 brach sie die Schule ab und reist seitdem alleine durch die Welt. Ohne Netz und doppelten Boden lebt sie ihren Traum. In ihr kleines bayerisches Dorf ist sie seitdem nie mehr so richtig zurückgekehrt. Ein Leben zuhause, den Kopf in Bücher gesteckt, das kann sie sich nicht vorstellen. Sie will raus in die weite Welt, andere Kulturen kennenlernen, von anderen Menschen lernen und den Sinn des Lebens finden. Mit zwei Wildpferden macht sie sich auf den 1.500 Kilometer langen Weg an die Ostsee, um den Winter in Dänemark zu verbringen und anschließend wieder nach Bayern zurückzukehren. Als sie sich dann auf Reisen nach Österreich, Spanien und Portugal begibt, merkt sie, dass sie sich mehr und mehr verliert...

DIE HEIMREISE - am 4. Oktober 14:00 Uhr mit Filmemacher Tim Boehme

Bernd Thiele wäre so gern „normal“, doch seine Mutter trank in der Schwangerschaft Alkohol und schädigte so sein Gehirn. Schon als Säugling wurde er vom Berliner Jugendamt aus seiner Familie genommen.

Bernd kennt seine Mutter nicht, seinen Vater nicht, und auch seine Schwester nicht – überhaupt weiß er so gut wie nichts über seine Vergangenheit und Herkunft, denn der 38-jährige hat seine gesamte Kindheit und Jugend in Heimen und bei Pflegeeltern verbracht: „Manchmal denke ich, ich bin geklont; dass ich gar kein echter Mensch bin“, erklärt der drahtige Mann traurig, der heute die Schweine auf einem Biobauernhof betreut.

Aber Bernd ist fest entschlossen, sich seine Identität zurückzuholen, und begibt sich mit seinem pfiffigen Arbeitskollegen Joann auf eine Heimreise in die Vergangenheit.

Über Hamburg wollen die zwei Männer vom Lande in Bernds Geburtsstadt Berlin fahren, denn dort gibt es eine heiße Spur!

» Ein bewegendes, aufregendes Roadmovie.«
kino-zeit.de

Filmemacher und Ur-Flensburger Tim Boehme wird am 4.10. zur 14:00 Uhr-Vorstellung im Kino anwesend sein!

Europa Cinemas
AG Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater
Karten reservieren / kaufen